Shutdown und Reboot Raspberry mit Taster

Heute beim Lesen der C’T 25/2017 stolperte ich über eine Notiz zum shutdown bzw. reboot des Kleincomputers Raspberry Pi mittels eines angeschlossenen Buttons.

So etwas wollte ich schon länger einmal in den Weiten des WWW suchen und bei einmal meiner Boards installieren. So spare ich mir die Suche.

Aktueller Anwendungsfall ist ein Raspi den ich zum Test verschiedener Mirror Display Software benutze. Da er noch lange nicht zu meiner Zufriedenheit im Dauerbetrieb läuft, kann ich mit dem Button ihn Abends bequem herunterfahren.

Original Beschreibung auf Gilyes

https://gilyes.com/pi-shutdown-button/

Original Artikel

Mit einem simplen Taster oder einer Kurzschlussbrücke (Jumper, Kabel) lassen sich Raspberry Pi und Raspi Zero auch ohne Tastatur und Monitor neu starten oder herunterfahren und anschließend wieder einschalten. Für Reboot und Shutdown benötigen Sie dazu das Programm Pi-Shutdown. Das Python-Programm wartet darauf, dass die Pins 5 (GPIO 3) und 6 (Minuspol) gebrückt werden. Werden die Pins für etwa eine Sekunde gebrückt und dann wieder geöffnet, so führt Pi-Shutdown einen Reboot durch.
Lassen Sie den Jumper drei bis fünf Sekunden lang gesteckt und entfernen ihn
dann wieder, schaltet sich der Raspi aus. Dass sich der Raspi ausschaltet, erkennen Sie daran, dass die grüne Aktivitäts-LED mindestens dreimal kurz blinkt.
Die Einrichtung von Pi-Shutdown ist einfach: Laden Sie das Python-Programm
pishutdown.py von GitHub herunter (siehe ct.de/y7ft) und speichern Sie es im Verzeichnis /usr/local/bin auf dem Raspi.
Damit Pi-Shutdown künftig automatisch bei jedem Start des Raspi geladen wird,
kopieren Sie den gleichnamigen Systemd-Job von ct.de/y7ft in das Verzeichnis
/etc/systemd/system und aktivieren Sie ihn mit folgendem Befehl:

Damit Sie nicht erst neu starten müssen, bis Pi-Shutdown läuft, starten Sie es ab-
schließend noch manuell:

Haben Sie den Raspi heruntergefahren, können Sie ihn durch erneutes Kurzschließen der Pins 5 und 6 wieder hochfahren lassen, ohne ihn erst von der Stromversorgung zu trennen. Zusätzliche Software ist dazu nicht nötig.
(mid@ct.de)
Download und Systemd-Job für Pi-Shutdown:

Weiterführende Links

 

 

Sauberer Shutdown

Wenn der PC herunterfährt, beendet Windows lediglich die Prozesse der offenen Programme. Ein Registry-Hack schließt sie regulär und vollständig.

So geht’s

Öffnen Sie den Registrierungs-Editor mit der Tastenkombination [Windows R] und dem Befehl regedit.

Navigieren Sie zu dem Schlüssel “HKEY_USERS\.DEFAULT\ControlPanel\Desktop”.

Klicken Sie den Eintrag “AutoEndTasks” doppelt an und ändern Sie seinen Wert auf 1.

Source: http://www.com-magazin.de/tipps/uebersicht/tipp-id/sauberer-shutdown.html

PC übers Netz ausschalten

WINDOWS XP
PC übers Netz ausschalten
Wenn Sie mehrere Rechner über ein Netzwerk verbunden haben, lassen sie sich mit Windows-Bordmitteln über das Netz herunterfahren. So kontrollieren Sie etwa die PC-Nutzung Ihrer Kinder.

Öffnen Sie die Kommandozeile, indem Sie [Windows R] drücken, cmd eingeben und mit „OK” bestätigen. Geben Sie “shutdown -i” ein und drücken Sie die Eingabetaste. Es öffnet sich das Fenster „Remotecomputer herunterfahren” (Bild B).

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Durchsuchen …”. Suchen Sie im folgenden Fenster nach Computern in Ihrem lokalen Netzwerk. Markieren Sie den Rechner, den Sie herunterfahren möchten, und bestätigen Sie mit „OK”.
Wählen Sie unter „Welche Aktion soll für diese Computer durchgeführt werden“, ob der PC heruntergefahren, neu gestartet oder der Benutzer abgemeldet werden soll. Lassen Sie die Einstellung „Benutzer warnen” aktiviert, damit der PC-Nutzer informiert wird, dass der Rechner heruntergefahren wird — und vorher noch seine Daten sichern kann. Über das Eingabefeld legen Sie fest, wie lange die Warnung angezeigt wird.

Geben Sie bei „Kommentar” einen Text ein, der mit der Warnung angezeigt wird, zum Beispiel “Zeit, um ins Bett zu gehen“. Mit „OK” fahren Sie den PC des Nutzers herunter.

Remote PC shutdown

Computer übers Netz abschalten: Ein Kommandozeilen-Befehl schaltet PCs über das Netzwerk ab (Bild B)

Source: COM! 11/2006

Windows Ruhezustand

WINDOWS XP
Schnell in den Ruhezustand

Der Computer lässt sich in den Ruhezustand versetzen, indem man „Start, Herunterfahren” wählt, die Umschalttaste gedrückt hält und dann auf „Ruhezustand” klickt.

Es geht aber auch viel schneller: Legen Sie zunächst auf dem Desktop eine neue Verknüpfung an. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die Arbeitsfläche und wählen Sie „Neu, Verknüpfung”. Geben Sie in das Eingabefeld den Befehl

%windir%\System32\rund1132.exe powrprof.d11,SetSuspendState

ein. Klicken Sie auf „Weiter”. Sie werden aufgefordert, der Verknüpfung eine Bezeichnung zu geben. Tragen Sie in das Eingabefeld Ruhezustand ein. Klicken Sie auf „Fertig stellen”.

Um das Symbol der Verknüpfung anzupassen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verknüpfung und wählen „Eigenschaften, Anderes Symbol…”. Ein Fenster öffnet sich. Geben Sie in das Eingabefeld links oben den Pfad %SystemRoot%\systen32\shell32.dll ein und drücken Sie die Eingabetaste. Wählen Sie dann ein Symbol aus und klicken Sie auf „OK” (Bild E).

Sollte Ihr Computer nach dem Doppelklick auf das Symbol statt in den Ruhezustand in den Stand-by-Modus fahren, müssen Sie den Ruhezustand aktivieren. Drücken Sie dazu das Tastenkürzel [Windows R], geben Sie powercfg.cpl ein und klicken Sie auf „OK”. Wechseln Sie zur Registerkarte „Ruhezustand” und setzen Sie ein Häkchen vor „Ruhezustand aktivieren”. Klicken Sie auf „OK”.

Künftig brauchen Sie nur noch doppelt auf die Verknüpfung zu klicken, um den Rechner in den Ruhezustand zu befördern.

Windows Ruhezustand

Verknüpfung: Per Desktop-Verknüpfung versetzen Sie Ihren Computer in den Ruhezustand (Bild E)

Source: COM! 5/2006

Shutdown beschleunigen

WINDOWS
Schneller Shutdown

Frage:

Wenn ich meinen PC herunterfahre, wird jedes Mal der Shutdown unterbrochen und eine Dialogbox erscheint, mit der sich noch laufende Programme schließen lassen. Wie beschleunige ich den Vorgang?

Antwort:

Mit einer Registry-Einstellung veranlassen Sie Windows, künftig Programme beim Herunterfahren ohne Nachfrage zu beenden:
Wählen Sie „Start, Ausführen … “, geben Sie regedit ein und klicken Sie auf „OK”. Navigieren Sie im Registrierungs-Editor zu dem Schlüssel „HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop“. Klicken Sie doppelt auf den Eintrag „AutoEnd Tasks” und ändern Sie den Wert von 0 auf 1. Starten Sie den PC anschließend neu. Windows schließt Anwendungen künftig ohne Nachfrage.

Auch ohne Nachfrage dauert es eine gewisse Zeit, bis das System ein Programm automatisch beendet. Standardmäßig ist mit 20 Sekunden eine recht lange Zeitspanne voreingestellt. Verkürzen Sie die Dauer. Navigieren Sie in der Registry im Schlüssel „HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop” zu „WaitToKillAppTimeout”. Ändern Sie den Wert auf 5000 ms, also 5 Sekunden.

Source: COM! 1/2006

Vista Schneller ausschalten

Frage:

Um den Rechner auszuschalten, muss ich mich im Startmenü durch das kleine Menü durchfummeln. Kann ich vielleicht die Schaltfläche „Energie sparen” anpassen? Ich habe die Eigenschaften des Startmenüs komplett durchsucht, aber nichts gefunden.

Antwort:

Der Konfigurationsdialog versteckt sich woanders. Öffnen Sie die „Energieoptionen” und klicken Sie unter dem aktiven „Energiesparplan” auf den Link „Energiesparplaneinstellungen ändern”. Im sich öffnenden Fenster klicken Sie auf „Erweiterte Energieeinstellungen ändern” und ändern dort unter “Netzschalter und Laptopdeckel” beim Eintrag “Netzschalter im Startmenü” die Einstellung auf “Herunterfahren”.

Dialog Energieoptionen

Die Konfiguration des Netzschalters im Startmenü versteckt sich in den Energieoptionen.

Source: c’t 3/2008